Folge den Spuren - Einschulung 2021 an der Grundschule St. Peter und Paul

Am Montag, den 30.08.2021, wurden 27 Erstklässler  in der Grundschule „St. Peter und Paul“ in Urmitz Bahnhof eingeschult.

Am Montag, den 30.08.2021, wurden 27 Erstklässler  in der Grundschule „St. Peter und Paul“ in Urmitz Bahnhof eingeschult. Erstmalig gibt es also in diesem Durchgang zwei erste Schuljahre: Die Klasse 1a mit 13 Kindern, geleitet von Frau Elisabeth Rech, und die Klasse 1b mit 14 Kindern, geleitet von Frau Susanna Drößler. Um den Kindern die Wartezeit zu verkürzen, hatten die beiden Klassenlehrerinnen ihnen in den Ferien einen Brief geschickt, wobei die Kinder am Ausmalen von Wolken und Fußspuren sehen konnten, wann der große Tag endlich da ist. Die Aufregung war bei Eltern und Kindern sehr groß. Schwer bepackt mit Schulranzen und liebevoll gestalteten Schultüten saßen die Kinder mit ihren Familien mit Masken und Abstand auf dem Schulhof.

Hier wurden sie von der Schulleiterin Caroline Schumacher zu Beginn mit den Worten „Oft sind es die kleinsten Füße, die die größten Spuren hinterlassen“ begrüßt. Sie betonte in ihrer Ansprache, dass jedes Kind einzigartig ist und jeder Eigenschaften hat, die ein anderer nicht hat, und dass sich die gesamte Schulgemeinschaft der Grundschule St. Peter und Paul bereits jetzt auf die vielen bunten „Spuren“ freue, die die neuen Erstklässler an der Grundschule in Urmitz-Bahnhof hinterlassen werden. Außerdem wünschte sie den Klassenlehrerinnen Frau Rech und Frau Drößler jeden Tag eine glückliche Hand, aber auch Kraft, Geduld und ganz viel Humor für die ihnen anvertrauten Kinder. Zur Stärkung erhielten die beiden Klassenlehrerinnen aus ihrer Hand zwei mit Nervennahrung gefüllte Schultüten. Und da Frau Rech vor 50 Jahren selbst eingeschult worden ist, erhielt sie eine goldene Schultüte.

Voller Vorfreude auf ihre erste Unterrichtsstunde hörten die neuen Schulkinder zunächst eine Klanggeschichte, vorgetragen von der zweiten Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Nicole Etges. In der Geschichte machen sich viele Tiere auf den Weg. Die Kinder untermalten die Schritte mit Orff-Instrumenten und regten die Gäste an, mit Fußgetrappel selbst Teil der Geschichte zu werden. Erst am Ende der Erzählung wird klar, wohin all die Tiere unterwegs sind: Zur Grundschule, wo sie die neuen Mitschüler herzlich willkommen heißen. Anschließend wurden die Schulneulinge von den Drittklässlern und Frau Alexandra Herbst mit einem Füße-Tanz begrüßt. Auf Matten sitzend zeigten die Kinder mit ihren Füßen, die in knallbunten Socken steckten, was man mit den Füßen alles machen kann. Die Kinder der Klasse 4 trommelten verschiedene Rhythmen auf Regentonnen und sorgten mit „Trashdrumming“ für Auflockerung und Erheiterung bei den Zuschauern. Traditionell überreichten dann die Viertklässler ihren Patenkindern eine Sonnenblume mit guten Wünschen. Auch die Wünsche der Eltern, formuliert am ersten Elternabend auf Papierfußspuren, hatten ihren Platz an der gestalteten Pinwand, wo auch jedes neue Schulkind seinen Namen auf einer Blume finden konnte. An einer Wäscheleine hingen viele bunte Kindersocken, in denen für die i-Dötzchen noch eine kleine Überraschung wartete: ein Radiergummi in Fußform. Die Wäscheklammern waren von den großen Paten liebevoll gestaltet und dienen in der kommenden Zeit als „Pfand“ zum Ausleihen von Spielgeräten in den Pausen.

Zum Abschluss der Einschulungsfeier wurden bunte Luftballons verteilt. Mit stillen Wünschen der Eltern flogen die Luftballons musikalisch untermalt „hoch hinaus“ in den Himmel. Das sorgte für einen sehr emotionalen Moment bei allen Anwesenden.

Während die Erwachsenen von den Elternvertretern und Mitgliedern des Fördervereins Frau Billker und Frau Kaes auf dem Schulhof der Grundschule coronakonform bewirtet wurden, gingen die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Rech und Frau Drößler sowie den Klassenmaskottchen „Rabe Socke“ und „Erdmännchen“ in ihre Klassenzimmer, um dort ihre erste richtige Unterrichtsstunde zu erleben.  

Pünktlich um 12 Uhr kamen die stolzen Schulkinder aus den Klassen und fielen ihren Eltern in die Arme. Diese überreichten die liebevoll gestalteten Schultüten. Auf dem Schulhof wurde eine Tafel mit der Aufschrift „Mein erster Schultag“ aufgestellt. Davor wurden dann schließlich noch ein paar Fotos vom spannenden Tag der Einschulung gemacht, um dann den aufregenden Tag zu Hause ausklingen zu lassen.

zurück